Programm

Feb
27
Di
Aniada a Noar mit Maria Gstättner & Stefan Heckel @ Theatercafé
Feb 27 um 20:00
Foto: Aniada a Noar

„Noarn Freiheit“

(Graz-Premiere)

 

Aus verschiedenen musikalischen Landschaften (Volksmusik – Jazz – Neue Musik – Klassik – World Music) kommend erlauben sich die vier Herzblutmusiker*innen im Programm Noarn Freiheit mit Tiefe und Leichtigkeit kein Blatt vor den Mund zu nehmen, noch nie gehörtes Instrumentarium zu vereinen und dem Publikum sowie sich selbst mit Bauchmusik und eigenen Herzensliedern ein Geschenk zu machen: größtmögliche Freiheit zwischen Autonomie und Verbundenheit zum Klingen zu bringen.

Von Schönem – Wildem – Narrischem – Zärtlichem – Rhythmischem – Melancholischem – Kritischem: die Vielfältigkeit des Lebens auf der Bühne widerzuspiegeln ist Auftrag und Lebenselixier.

Maria Gstättner: Fagott, Stimme
Stefan Heckel: Akkordeon, Stimme
Wolfgang Moitz: Flöten, Stimme, Piffero, Dudelsack
Andreas Safer: Geige, Mandola, Stimme, singende Säge

www.aniada.at
www.magst.at
www.stefanheckel.at

Feb
28
Mi
Aniada a Noar mit Maria Gstättner & Stefan Heckel @ Theatercafé
Feb 28 um 20:00
Foto: Aniada a Noar

„Noarn Freiheit“

(Graz-Premiere)

 

Aus verschiedenen musikalischen Landschaften (Volksmusik – Jazz – Neue Musik – Klassik – World Music) kommend erlauben sich die vier Herzblutmusiker*innen im Programm Noarn Freiheit mit Tiefe und Leichtigkeit kein Blatt vor den Mund zu nehmen, noch nie gehörtes Instrumentarium zu vereinen und dem Publikum sowie sich selbst mit Bauchmusik und eigenen Herzensliedern ein Geschenk zu machen: größtmögliche Freiheit zwischen Autonomie und Verbundenheit zum Klingen zu bringen.

Von Schönem – Wildem – Narrischem – Zärtlichem – Rhythmischem – Melancholischem – Kritischem: die Vielfältigkeit des Lebens auf der Bühne widerzuspiegeln ist Auftrag und Lebenselixier.

Maria Gstättner: Fagott, Stimme
Stefan Heckel: Akkordeon, Stimme
Wolfgang Moitz: Flöten, Stimme, Piffero, Dudelsack
Andreas Safer: Geige, Mandola, Stimme, singende Säge

www.aniada.at
www.magst.at
www.stefanheckel.at

Feb
29
Do
Pepi Hopf @ Theatercafé
Feb 29 um 20:00
Foto: Elena Meraner

 

„Vorsicht, bissiger Hopf“

(Graz-Premiere)

 

Er ist weder Wadlbeißer noch Angstbeißer!
Hier beißt einer aus Leidenschaft!

Keine Spur von Altersmilde oder gar Resignation, keinerlei Anzeichen von verlorenen Biss. Auch im neuen Programm ist niemand vor Hopf sicher. Er lauert als genauer Beobachter seiner Mitmenschen hinter den Thujenhecke seiner Zeit um sich bei Bedarf auch mal selbst in den Arsch zu beißen. Dann wird am Ladekabel vom Tesla geknabbert und die braune Katze des Nachbarn aus dem Garten gejagt. Mag sein, er ist schon ziemlich weiß rund um die Schnauze, aber seine Instinkte sind die eines jungen, wilden Hundes.

Und so kann er auch nach 20 Dienstjahren als Kabarettist noch kraftvoll zubeissen.

www.pepihopf.at

Mrz
1
Fr
Pepi Hopf @ Theatercafé
Mrz 1 um 20:00
Foto: Elena Meraner

 

„Vorsicht, bissiger Hopf“

(Graz-Premiere)

 

Er ist weder Wadlbeißer noch Angstbeißer!
Hier beißt einer aus Leidenschaft!

Keine Spur von Altersmilde oder gar Resignation, keinerlei Anzeichen von verlorenen Biss. Auch im neuen Programm ist niemand vor Hopf sicher. Er lauert als genauer Beobachter seiner Mitmenschen hinter den Thujenhecke seiner Zeit um sich bei Bedarf auch mal selbst in den Arsch zu beißen. Dann wird am Ladekabel vom Tesla geknabbert und die braune Katze des Nachbarn aus dem Garten gejagt. Mag sein, er ist schon ziemlich weiß rund um die Schnauze, aber seine Instinkte sind die eines jungen, wilden Hundes.

Und so kann er auch nach 20 Dienstjahren als Kabarettist noch kraftvoll zubeissen.

www.pepihopf.at

Mrz
2
Sa
Pepi Hopf @ Theatercafé
Mrz 2 um 20:00
Foto: Elena Meraner

 

„Vorsicht, bissiger Hopf“

(Graz-Premiere)

 

Er ist weder Wadlbeißer noch Angstbeißer!
Hier beißt einer aus Leidenschaft!

Keine Spur von Altersmilde oder gar Resignation, keinerlei Anzeichen von verlorenen Biss. Auch im neuen Programm ist niemand vor Hopf sicher. Er lauert als genauer Beobachter seiner Mitmenschen hinter den Thujenhecke seiner Zeit um sich bei Bedarf auch mal selbst in den Arsch zu beißen. Dann wird am Ladekabel vom Tesla geknabbert und die braune Katze des Nachbarn aus dem Garten gejagt. Mag sein, er ist schon ziemlich weiß rund um die Schnauze, aber seine Instinkte sind die eines jungen, wilden Hundes.

Und so kann er auch nach 20 Dienstjahren als Kabarettist noch kraftvoll zubeissen.

www.pepihopf.at

Mrz
3
So
Eddie Luis & Die Gnadenlosen @ AUSVERKAUFT!
Mrz 3 um 17:00
Foto: www.kubiza.at

„Theatercafé Varieté um 5“

Sinnliches und Sinnloses aus den goldenen 20er Jahren und danach.
Zum Hören und zum Mitsingen für humorvolle Menschen die das Leben lieben.

 

www.musikwerkstatt.at

Mrz
5
Di
Hosea Ratschiller @ Theatercafé
Mrz 5 um 20:00
Foto: Christopher Glanzl

 

„HOSEA“

 

Das neue Solo

Der Mann heißt wirklich so. (Kronen Zeitung)

HOSEA tanzt elegant direkt am Abgrund. (Josef Hader)

Bei ihm muss ich mich nicht zwischen Lachen und Denken entscheiden. (Christine Prayon)

Ein Abend mit HOSEA ist besser als im Swingerclub. (Süddeutsche Zeitung)

Sie säen Wind und sie werden Sturm ernten. (Hos 8, 7)

Was habe ich getan? (HOSEA)

Vita:
Hosea Ratschiller steht für Witz mit Eleganz. Seine preisgekrönten Shows gastieren in Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz. Er macht aus lustigen Kleinigkeiten große Geschichten. Neben der Bühne bespielt er auch Radio (FM4 Ombudsmann), Fernsehen (Moderator der ORF TV Sendung „Pratersterne“), Bücher und Filme. Am liebsten mag er Schoko und Zitrone. Geboren wurde Hosea Ratschiller 1981 in Klagenfurt. Er ist Fan des SAK und des KAC. Als Vater lebt er gerne in Wien

www.hosearatschiller.at

Mrz
6
Mi
Gunkl @ Orpheum
Mrz 6 um 20:00
Foto: Robert Peres

 

„Nicht nur, sondern nur auch“

Mi., 06. März 2024
Orpheum-Graz
Beginn: 20.00 Uhr

 

Irgendwie sind wir Menschen ziemlich eng im Würgegriff der Hilfszeitwörter. Also, nicht der Wörter selbst, aber das, was damit beschrieben wird, das bestimmt sehr stark das Terrain, in dem unser Handeln abläuft; Können, Müssen und Wollen.

Wer alles weiß und kann, aber nichts will, wird nix tun. Gut, außer, er muss. Aber dann macht er nur so lange, bis er nicht mehr muss. Und wenn er alles weiß und kann, wird er sich das so einrichten, dass er immer weniger muss, und dann wird er mit der Zeit auch nix mehr machen. Und so zu leben, also das muss man schon echt wollen.

www.gunkl.at

Karten:
Theatercafé, Mandellstraße 11, 8010 Graz, (0316/825365), buero.hinwider@aon.at
Orpheum, Orpheumgasse 8, 8020 Graz, (0316/8008-9000), grazer@spielstaetten.at
Ö-Ticket Vorverkaufsstellen

 

 

 

Hosea Ratschiller @ Theatercafé
Mrz 6 um 20:00
Foto: Christopher Glanzl

 

„HOSEA“

 

Das neue Solo

Der Mann heißt wirklich so. (Kronen Zeitung)

HOSEA tanzt elegant direkt am Abgrund. (Josef Hader)

Bei ihm muss ich mich nicht zwischen Lachen und Denken entscheiden. (Christine Prayon)

Ein Abend mit HOSEA ist besser als im Swingerclub. (Süddeutsche Zeitung)

Sie säen Wind und sie werden Sturm ernten. (Hos 8, 7)

Was habe ich getan? (HOSEA)

Vita:
Hosea Ratschiller steht für Witz mit Eleganz. Seine preisgekrönten Shows gastieren in Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz. Er macht aus lustigen Kleinigkeiten große Geschichten. Neben der Bühne bespielt er auch Radio (FM4 Ombudsmann), Fernsehen (Moderator der ORF TV Sendung „Pratersterne“), Bücher und Filme. Am liebsten mag er Schoko und Zitrone. Geboren wurde Hosea Ratschiller 1981 in Klagenfurt. Er ist Fan des SAK und des KAC. Als Vater lebt er gerne in Wien

www.hosearatschiller.at

Mrz
7
Do
BlöZinger @ Theatercafé
Mrz 7 um 20:00
Foto: Otto Reiter

 

„Das Ziel ist im Weg“

(Graz-Premiere)

 

Kopfkinokabarett

In ihrem 10. Programm „Das Ziel ist im Weg“ nehmen BlöZinger ihr Publikum wieder mit ins Kopfkinokabarett. Denn: Wer eine Reise tut, kann was erzählen. Und gereist sind Robert BLÖchl und Roland PenZINGER in den letzten 20 Jahren sehr viel und vor allem gemeinsam. Anstatt ihre Bekannten mit Diaabenden ihrer Reiseerlebnisse in den Wahnsinn zu treiben, stellen sie sich lieber auf die Bühne und erzählen mit unnachahmlicher Mimik Geschichten von der Suche nach der eigenen Mitte. Aber beginnt man da in der Ferne oder doch lieber beim eigenen Nabel? Und wenn man sie gefunden hat, schickt man seinen Liebsten dann eine Postkarte um Bescheid zu geben, dass das Wetter gut und das Essen schön ist? Man muss aber auch nicht immer wo ankommen. Oder wie es der Busfahrer in der deutschsprachigen Einöde letztens so schön sagte: ‚It’s better to travel hopefully than to arrive.‘

Kopfkinokabarett mit & von: Robert BLÖchl & Roland penZINGER
Regie: Petra Dobetsberger

Pressestimmen:

„BlöZinger haben einen scharfen Blick für gesellschaftliche Missstände, allerdings ohne moralinsauer erhobenen Zeigefinger.“ Jurybegründung Österreichischer Kabarettpreis

„Robert Blöchl und Roland Penzinger, gelingt es mit schauspielerischer Raffinesse, schwarzem Humor und einem Minimum an Requisiten, großes Kino zu projizieren: komplexe Szenarien von aberwitziger Komik.“ Jurybegründung Deutscher Kleinkunstpreis

„Gescheit und lustig. … sorgen für Kurzweile und gute Spannung.“ Die Presse

www.bloezinger.at

Mrz
8
Fr
BlöZinger @ Theatercafé
Mrz 8 um 20:00
Foto: Otto Reiter

 

„Das Ziel ist im Weg“

(Graz-Premiere)

 

Kopfkinokabarett

In ihrem 10. Programm „Das Ziel ist im Weg“ nehmen BlöZinger ihr Publikum wieder mit ins Kopfkinokabarett. Denn: Wer eine Reise tut, kann was erzählen. Und gereist sind Robert BLÖchl und Roland PenZINGER in den letzten 20 Jahren sehr viel und vor allem gemeinsam. Anstatt ihre Bekannten mit Diaabenden ihrer Reiseerlebnisse in den Wahnsinn zu treiben, stellen sie sich lieber auf die Bühne und erzählen mit unnachahmlicher Mimik Geschichten von der Suche nach der eigenen Mitte. Aber beginnt man da in der Ferne oder doch lieber beim eigenen Nabel? Und wenn man sie gefunden hat, schickt man seinen Liebsten dann eine Postkarte um Bescheid zu geben, dass das Wetter gut und das Essen schön ist? Man muss aber auch nicht immer wo ankommen. Oder wie es der Busfahrer in der deutschsprachigen Einöde letztens so schön sagte: ‚It’s better to travel hopefully than to arrive.‘

Kopfkinokabarett mit & von: Robert BLÖchl & Roland penZINGER
Regie: Petra Dobetsberger

Pressestimmen:

„BlöZinger haben einen scharfen Blick für gesellschaftliche Missstände, allerdings ohne moralinsauer erhobenen Zeigefinger.“ Jurybegründung Österreichischer Kabarettpreis

„Robert Blöchl und Roland Penzinger, gelingt es mit schauspielerischer Raffinesse, schwarzem Humor und einem Minimum an Requisiten, großes Kino zu projizieren: komplexe Szenarien von aberwitziger Komik.“ Jurybegründung Deutscher Kleinkunstpreis

„Gescheit und lustig. … sorgen für Kurzweile und gute Spannung.“ Die Presse

www.bloezinger.at

Mrz
9
Sa
BlöZinger @ Theatercafé
Mrz 9 um 20:00
Foto: Otto Reiter

 

„Das Ziel ist im Weg“

(Graz-Premiere)

 

Kopfkinokabarett

In ihrem 10. Programm „Das Ziel ist im Weg“ nehmen BlöZinger ihr Publikum wieder mit ins Kopfkinokabarett. Denn: Wer eine Reise tut, kann was erzählen. Und gereist sind Robert BLÖchl und Roland PenZINGER in den letzten 20 Jahren sehr viel und vor allem gemeinsam. Anstatt ihre Bekannten mit Diaabenden ihrer Reiseerlebnisse in den Wahnsinn zu treiben, stellen sie sich lieber auf die Bühne und erzählen mit unnachahmlicher Mimik Geschichten von der Suche nach der eigenen Mitte. Aber beginnt man da in der Ferne oder doch lieber beim eigenen Nabel? Und wenn man sie gefunden hat, schickt man seinen Liebsten dann eine Postkarte um Bescheid zu geben, dass das Wetter gut und das Essen schön ist? Man muss aber auch nicht immer wo ankommen. Oder wie es der Busfahrer in der deutschsprachigen Einöde letztens so schön sagte: ‚It’s better to travel hopefully than to arrive.‘

Kopfkinokabarett mit & von: Robert BLÖchl & Roland penZINGER
Regie: Petra Dobetsberger

Pressestimmen:

„BlöZinger haben einen scharfen Blick für gesellschaftliche Missstände, allerdings ohne moralinsauer erhobenen Zeigefinger.“ Jurybegründung Österreichischer Kabarettpreis

„Robert Blöchl und Roland Penzinger, gelingt es mit schauspielerischer Raffinesse, schwarzem Humor und einem Minimum an Requisiten, großes Kino zu projizieren: komplexe Szenarien von aberwitziger Komik.“ Jurybegründung Deutscher Kleinkunstpreis

„Gescheit und lustig. … sorgen für Kurzweile und gute Spannung.“ Die Presse

www.bloezinger.at

Mrz
12
Di
Martin Kosch @ Theatercafé
Mrz 12 um 20:00
Foto: Rudi Ferder

 

„Haben Sie eine Kundenkarte? Naaa!“

 

Was wäre Ihre Antwort gewesen? „Ja natürlich!“, „Jö, die hab ich vergessen“ oder „Ich hab so viele Karten, dass ich damit alleine Viererschnapsen kann.“

Martin Kosch hat auf die Frage nicht geantwortet, er hat die Kassendame einfach angebrüllt. Sie setzte sich zur Wehr und klebte ihm ein -25% Pickerl auf die Stirn.

Wie konnte es so weit kommen, dass es ihm komplett die Sicherung durchschoss?
Hat er einfach extremes Pech beim Denken?
Ist er im Leben zu oft falsch abgebogen? Und warum hat er dabei keinen Blinker gesetzt?
Oder weiß er einfach nur, wie man Strom spart, und wartet nicht aufs Blackout, wenn er es selbst in der Hand hat?

Folgen Sie seinen Gedanken über die Energiekrise des eigenen Körpers, den Klimawandel in Beziehungsgesprächen, die Frage, ab wann man Cola-Rot durch Blasentee ersetzen sollte, und den Versuch, sich in Selbstgesprächen nicht permanent zu siezen.

Besteigen Sie die Kosch-Rakete und lassen Sie sich mit einem Mix aus Pointen, Zauberei, Dialekt- und Wortspielen aus Ihrem Alltag schießen.

Denn immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem!

Regie: Andi Peichl

www.martinkosch.com

Mrz
13
Mi
Gregor Seberg @ Theatercafé
Mrz 13 um 20:00
Foto: Jan Frankl

 

„Schatzkiste“

(Graz-Premiere)

 

Nach bislang 5 Kabarett-Soloprogrammen packt Gregor Seberg seine Schatzkiste aus! Da darf Gérard nicht fehlen, der als Franzose natürlich über die Liebe spricht, wir besuchen das Lieblingsbundesland von Gregor (das sich natürlich täglich ändert), er wird sich über seinen ersten Kuss auslassen und natürlich gibt es auch ein bisschen vom Tierforscher Gregor, wenn er von seinem Glückstier, dem Honigdachs, erzählt.

Er hat schon ein bisschen und noch mehr zu erzählen. Und weil das noch nicht genug ist, gibt es jeden Abend auch immer wieder etwas Neues, das auseinandergenommen, neu zusammengeschachtelt, wieder umgestülpt und in einem anderen Licht betrachtet werden muss. Weil wir kennen (und lieben) ihn dafür, dass er für und mit dem Publikum improvisiert und blödelt.

www.gregorseberg.at

 

 

Mrz
14
Do
Gregor Seberg @ Theatercafé
Mrz 14 um 20:00
Foto: Jan Frankl

 

„Schatzkiste“

(Graz-Premiere)

 

Nach bislang 5 Kabarett-Soloprogrammen packt Gregor Seberg seine Schatzkiste aus! Da darf Gérard nicht fehlen, der als Franzose natürlich über die Liebe spricht, wir besuchen das Lieblingsbundesland von Gregor (das sich natürlich täglich ändert), er wird sich über seinen ersten Kuss auslassen und natürlich gibt es auch ein bisschen vom Tierforscher Gregor, wenn er von seinem Glückstier, dem Honigdachs, erzählt.

Er hat schon ein bisschen und noch mehr zu erzählen. Und weil das noch nicht genug ist, gibt es jeden Abend auch immer wieder etwas Neues, das auseinandergenommen, neu zusammengeschachtelt, wieder umgestülpt und in einem anderen Licht betrachtet werden muss. Weil wir kennen (und lieben) ihn dafür, dass er für und mit dem Publikum improvisiert und blödelt.

www.gregorseberg.at