Der Kleinkunstwettbewerb

34. Grazer Kleinkunstwettbewerb 2020

01. – 05. April 2020

E-Kleinkunstvogel
Steirerkrone Publikumsvogel

01. – 03. April 2020, (20 Uhr): Vorrundenabende
04. April 2020, (20 Uhr): Finale
05. April 2020, (20 Uhr): Schaulaufen


Stichtag 1. Dezember – da lauern schon etliche darauf. Denn es werden jährlich mehr, die sich für den Grazer Kleinkunstwettbewerb anmelden wollen – wir aber bleiben unerbittlich bei 18 Startplätzen. An den drei Vorrundenabenden, 01. – 03.April 2020, werden sich je 6 KandidatInnen der Vorrunden-Jury stellen, welche dann die 5 bis 6 FinalteilehmerInnen kürt. Diese FinalistInnen haben dann am Samstag, dem 04. April 2020 die Chance die Gunst des Publikums und die der Final-Jury zu erwerben. Am Sonntag dem 05. April 2020 werden die FinalteilnehmerInnen und der oder die GewinnerInnen das traditionelle „Olympische Schaulaufen“ bestreiten.

2020 wird der „Klassiker“ bereits zum 34. Mal über die Bühne gehen, und der Reiz auf KleinkünstlerInnen und Publikum ist offensichtlich weiterhin im Ansteigen. Kein Wunder, denn kein anderer Bewerb hat sich so sehr als Sprungbrett ins Kabarett-Profilager etabliert wie der Vogel von Graz.

Und immer, immer wieder fällt diesen Jungspunden jeglichen Alters etwas neues ein – letztes Jahr hat Tobi Ennemoser alias „TubAffinity“ mit Basstuba, Loop-Station und seinem Hit „Die Staubsaugersackerln werden immer teurer“ den Vogel nach Tirol geholt. 2016 David Scheid den seinen mit den meines Wissens ersten Turntables in der Kleinkunst, 2018 Micha Marx mit seinem „Kritzel-Comedy“. Aber auch straighte Stand-Up-Comedy wie Erica Ratcliffe 2017 oder das „Musiktrashkabarett“ der drei Friseure im Jahr 2008 konnten die Finaljury überzeugen.

Eine sichere Bank gibt es also nicht – was werden die „2020er“ wieder für Sie aushecken?

Die Karten für die Vorstellungen des Kleinkunstwettbewerbs sollten sie sich übrigens bald sichern, denn seit vielen Jahren sind die Veranstaltungen ausverkauft.

Wir freuen uns auf unsere neuen Talente und auf unser neugieriges Publikum!
Simon Pichler und das Hin & Wider – Team


Gewinner E-Kleinkunstvogel und Steirerkrone Publikumsvogel 2019:

Foto – Sebastian Zäschke

Tubaffinity

Begründung der Jury:
Der Kleinkunstvogelsieger 2019 wird auszeichnet für drei Dinge:
Erstens – ausloten der Grenzgebiete der Kleinkunst abseits des Mainstreams.
Zweitens – hohen Überraschungsfaktor und Unterhaltungswert.
Drittens – künstlerische Kombination aus Blasmusik, Cloudrap und konkreter Poesie.

Wir gratulieren dem Gewinner des E-Kleinkunstvogels und des Steirerkrone-Publikumsvogels und freuen uns auf die Premiere seines Programmes im Herbst 2019.

Gestalterinnen der Vögel 2019:
E-Kleinkunstvogel: Hannah Rabl (Meisterklasse – keramische Formgebung), www.rablart.at
Steirerkrone Publikumsvogel: Anna Eibl (2. Jahrgang der höheren Abteilung für Kunst und Design – Keramik Art Craft der Ortweinschule in Graz.

Danke an alle Teilnehmer, unseren Sponsor Energie-Steiermark, der Kronen Zeitung, Blumen Beinhardt, Simon Pichler, den Technikern Sebastian, Christian und Paul, den Mitgliedern der Vor- und Hauptjury, den Vogelgestalterinnen und der Keramikabteilung an der Ortweinschule, den Medienvertretern, an das Theatercafé- und Hin & Wider-Team und an unser Publikum.


 

 

Der Gewinner des Kleinkunstwettbettbewerbs 2018:

Foto – Sebastian Zäschke

Micha Marx

Sowohl der E-Steiermark Kleinkunstvogel wie auch der Steirerkrone Publikumsvogel gingen an Micha Marx.

Mit uninspirierten Zeichnungen versucht Micha Marx, seine humorlosen Texte interessanter zu machen. Als Sohn eines Finanzbeamten und einer Filmvorführerin vermalte sich Micha schon als kleines Kind häufiger. Das blieb bis heute so. Aufgewachsen in der schwäbischen Provinz, lernte die Kritzelgurke schnell den Ernst des Lebens kennen. Micha hatte so gut wie keinen Humor. Dann zog er ins Rheinland, und es wurde etwas besser. Heute kombiniert Micha zwei seiner Leidenschäfter miteinander: Das Kritzeln und Quatsch. Heraus kommt dabei „Kritzel-Comedy“.

Die Jury entschied mit folgender Formulierung: Der außergewöhnlich schöne Jurypreis – der E-Steiermark Kleinkunstvogel 2018 – geht an eine Person, die durch Bühnenpräsenz, Charme und durch die Fähigkeit, Geschichten zu erzählen, überzeugt. Gespür für Dramaturgie und der gekonnte Einsatz erweiterter Stilmittel machen neugierig auf mehr!

Wir gratulieren Micha Marx!


Die Kleinkunstvogelgewinner:

1987 Die Salmonellen / Mike Supancic
1988 Michael Mittermeier
1989 Martin Puntigam
1990 Das Endgültige Brucker Schwerkrafttheater
1991 Wolfgang Wiener
1992 Christian Hölbling
1993 Linhart & Lainer
1994 Die Buschtrommel
1995 groellundgröbner
1996 Schöller & Bacher
1997 Die Motzbrocken
1998 Kabud
1999 Alexander Kröll
2000 Das A&O
2001 Christoph Krall
2002 Martin Höller
2003 Walter/Seidl
2004 Markus Hirtler
2005 Clemens M. Schreiner
2006 Marc-Uwe Kling
2007 Susanne Pöchacker
2008 Die 3 Friseure
2009 Flüsterzweieck
2010 RaDeschnig
2011 Paul Pizzera
2012 Vincent Binder
2013 Bernhard Wagner
2014 „Miri“ Miriam Schmid
2015 Kaufmann Herberstein
2016 David Scheid
2017 Erica Ratcliffe
2018 Micha Marx
2019 Tubaffinity


Teilnahmebedingungen

Der Kleinkunstwettbewerb ist für folgende Bereiche ausgeschrieben:

• Kabarett (solo oder in Gruppen)
• Stand-up comedy
• Liedermacher
• Pantomime
• szenische Lesung eigener Texte
• etc. Anmeldung bitte formlos mit:
• Angaben zur Person oder Gruppe
• Kurzcharakteristik des Programms (evtl. beigelegte Texte)
• mindestens ein Foto (je besser, desto größer die Chance, es abzudrucken!)

Der „Nachwuchsstatus“ ist so definiert:

• es handelt sich um das erste öffentlich aufgeführte Programm
• es gab noch keine nennenswerte Anzahl von Auftritten vor zahlendem Publikum
• das Mindestalter beträgt 15 Jahre – für „Spätberufene“ gibt es keine Altersobergrenze
• Du bist auch in keinem „artverwandten“ Beruf (Schauspieler, Musiker) professionell tätig

Ehemalige Kleinkunstvogelsieger dürfen kein zweites Mal antreten. Andere TeilnehmerInnen an vergangenen Bewerben werden nur dann wieder berücksichtigt, wenn alle Erstanmeldungen untergebracht worden sind. Sollten mehr als 18 den Kriterien entsprechende Anmeldungen einlangen, so entscheidet die Reihenfolge der Einsendungen.

Falls Du nicht sicher bist, informiere Dich zusätzlich bei uns. Bei jeder Einsendung entscheidet ausschließlich der Verein zur Förderung der Kleinkunst über die Erfüllung der Anmeldekriterien.

Durchführung

Spielzeit:

Du erhältst eine Spielzeit von maximal 15 Minuten. Am Nachmittag des Auftrittstages erhältst Du insgesamt eine Stunde Zeit für Licht- und Soundcheck mit dem Techniker, der Dich auch beim Bewerb betreuen wird, und zum Proben. Wer sich Chancen auf den Gewinn des Bewerbes ausrechnet, sollte eventuell eine Zugabe vorbereiten.

Jury:

An den drei Vorrundenabenden wählen fünf Juroren aus den Bereichen Kunst, Kulturpolitik und Presse die Finalteilnehmer (vier bis sechs) aus.
Am Schlussabend sitzt eine personell komplett anders besetzte Jury zurate.

E-Kleinkunstvogel – Jury 2018 und Steirerkrone Publikumsvogel 2018

Die beiden Vögel wurden von Schülern der höheren Abteilung für Kunst und Design – Keramik Art Craft der Ortweinschule in Graz gestaltet.
E-Kleinkunstvogel: Istvan Gardos
Steirerkrone Publikumsvogel: Josephine Brosinski

Preise:

Die Trophäen des Jury- und Publikumspreises, werden von der Keramikklasse der Höheren Technischen Bundeslehranstalt Graz gestaltet und gehen in den Besitz der Preisträger über.
Der Kleinkunstvogel Gewinner erhält 1000 Euro, ein Engagement für die Aufführung des Abendfüllenden Programms auf der Kleinkunstbühne Hin & Wider im Theatercafé und einen Auftritt in Straden.
Der Gewinner des Publikumsvogels erhält ein Engagement für die Aufführung des Abendfüllenden Programms auf der Kleinkunstbühne Hin & Wider im Theatercafé.

Ort:

Kleinkunstbühne Hin & Wider, im Theatercafé
Mandellstraße 11
8010 Graz.

Der Zuschauerraum bietet etwa 100 Personen Platz.

 

Technisches:

Die Bühne ist 5m breit und 2m tief. Ein Stutzflügel, Lichtanlage, Mikrofone, Verstärker sowie Einspielmöglichkeit für CD stehen zur Verfügung.
Um den Verwaltungsablauf so flüssig wie möglich zu gewährleisten, ersuchen wir, den technischen Aufwand so gering wie möglich zu halten.

Organisatorisches:

Alle TeilnehmerInnen müssen sich an einem der drei Vorrundenabende der Vorjury stellen. Nach dem letzten Auftritt entscheidet diese über die Qualifikationen fürs Finale. Den Finalteilnehmern wird diese Entscheidung mündlich oder telefonisch bekannt gegeben.
Am Sonntag nach dem Finale folgt noch das „Olympische Schaulaufen“. Dieses hat keinen Wettbewerbscharakter, die Teilnahme daran ist jedoch für die FinalistInnen verpflichtend. Die TeilnehmerInnen werden gebeten, ihren Zeitplan danach zu richten. Weitere Nominierungen behält sich der Verein zur Förderung der Kleinkunst vor. 70 Prozent der Einnahmen dieses Abends werden gleichmäßig unter den auftretenden KünstlerInnen geteilt.

Für Fragen stehen wir auch gerne telefonisch zur Verfügung: +43/(0)316/842043

 

34. Grazer Kleinkunstwettbewerb 2020
01. – 05. April 2020
E-Kleinkunstvogel
Steirerkrone Publikumsvogel

Vorrundenabende: 01. – 03. April 2020
Finale: 04. April 2020
Schaulaufen: 05. April 2020
Beginn jeweils 20. 00 Uhr

Anmeldebeginn: 01.12.2019
Anmeldeschluß: 07.03.2020

Bewerbungen bitte formlos entweder per E-Mail an: buero.hinwider@aon.at
oder per Briefpost an:
Verein zur Förderung der Kleinkunst
„Kleinkunstwettbewerb“
zH. Simon Pichler
Schörgelgasse 16
8010 Graz


 

Pressemeldungen zum Kleinkunst-Bewerb

„Der Steirer Paul Pizzera siegte haushoch beim Kleinkunstwettbewerb. …Für seine „entwaffnenden“ Inhalte, „einnehmende Bühnenpräsenz, Virtuosität“ und seine „kurzen Hosen“ holte er sich den von Ortwein-Schülerin Geraldine Hetkamp gestalteten Kleinkunstvogel der Jury sowie mit 73 von 101 Stimmen auch noch Edith Kurres originellen Publikumsvogel. „Zu wahr, um schön zu sein“ ist der familiäre Rundumschlag des 1988 in Deutschlandsberg geborenen Germanistik-Studenten betitelt. Herrliche Hiebe auf die Verwandschaft. Wobei die für ihre Küche berüchtigte Oma das Programm nicht kenne, gestand Pizzera der Kleinen Zeitung.“
Elisabeth Willgruber-Spitz, Kleine Zeitung, 18. April 2011

„Zum bereits 25. Finale des Grazer Kleinkunstwettbewerbes blies heuer der Verein Hin & Wider im Theatercafé. Sechs Finalisten aus 18 Bewerbern wurden in drei Vorrunden für würdig erkannt, Jagd auf die beiden Kleinkunstvögel zu machen. Großer Abräumer war heuer Paul Pizzera, der beide Trophäen errang.
Unter den strengen Blicken der Jury und des Publikums, gab es am Samstagabend den E-Kleinkunstvogel der Energie Steiermark und den Publikumsvogel der „Steirerkrone“ zu „erlegen“. Und einer, dem bereits in der Ausscheidung lautstark applaudiert wurde, ist auch der neue „Vogelhändler“: Poetry-Slamer Paul Pizzera.
…Bei etlichen Poetry-Slam-Wettbewerben hat er sein sprachliches Talent bewiesen, dies mal packte er aber auch sein musikalisches Können aus und rockte mit seinen witzigen, bissigen und selbstironischen Liedern das Publikum zu Standing Ovations.
Beide Vögel passen zu einem schrägen Vogel, waren sich die Jury und das Publikum einig.“


Kartenreservierung:

Theatercafé: Mandellstraße 11, 8010 Graz, 0316/825365 (Reservierungsband)
oder per E-Mail: buero.hinwider@aon.at
Die Eintrittskarte: Pirchäckerstraße 53, 8053 Graz, 0699/11833948
Zentralkartenbüro: Herrengasse 7, 8010 Graz, 0316/830255