Programm

Okt
27
Mi
35. Grazer Kleinkunstwettbewerb – Vorrundenabende @ Theatercafé
Okt 27 um 20:00
Foto: Manfred Koch

 

35. Grazer Kleinkunstwettbewerb 2021

E-Kleinkunstvogel
Steirerkrone Publikumsvogel

 

27. – 29. Oktober 2021, 20.00 Uhr

 

Vogel-Grippe? Nein danke! Das resistente Federvieh ist auch im Oktober 2020 rechtzeitig vor dem Lockdown geschlüpft, mit vollem und gutem Starterfeld. Auch die 35. Ausgabe des Grazer Kleinkunstwettbewerbs wird etwas verspätet vom 27. – 31. Oktober 2021 gesund und kraftvoll ihre Schwingen ausbreiten.

Die beiden Vogel-Skulpturen wurden von den Keramik-Künstlerinnen der Ortweischule erschaffen, wobei der E-Kleinkunstvogel von Daniela Hödl-Lippitsch und der Steirerkrone Publikumsvogel von Anna-May Moody gestaltet wurde.

Wir sind uns ganz sicher, die zahlreichen noch unbekannten Kleinkunst- und Kabarett-Talente sind heftig am Aushirnen, womit sie Jurys und Publikum überzeugen können.

Die 4 Teilnehmerinnen und 14 Teilnehmer kommen alle aus Österreich, 9 aus der Steiermark, 4 aus Wien und je einer aus dem Burgenland, aus Kärnten und aus Oberösterreich.
Die KünstlerInnen werden sich an den drei Vorrundenabenden (27. – 29. Oktober 2021) der Vorjury stellen. Am 30. Oktober steigt der Blutdruck dann noch ein Stück weit: da wird sich ein Vogel noch höher in die Lüfte heben und dann hoffentlich weite Kreise über die österreichische und internationale Kabarettszene ziehen. Eine dreitägige Spielserie im Theatercafé und ein Auftritt bei „La Notte“ in Straden sind dem/r/n SiegrInneN einmal fix. Den ersten Mixed-Abend gibt es für alle FinalistInnen bereits am 31. Oktober – beim „Olympischen Schaulaufen“.

Das perfekte Rezept, wie der Preis zu gewinnen ist, gibt es natürlich nicht – das ist ja das Schöne an der Kleinkunst. Hat „TubAffinity“ 2019 mit einem starken musikalischen Programm gewonnen, standen 2020 beim Duo „Ananas“ das schauspielerische Moment im Vordergrund und bei Micha Marx’ „Kritzelkabarett“ gar das graphische.

Wir sind schon gespannt, was ihr euch für 2021 einfallen lasst!

In großer Vorfreude
Simon Pichler und das Hin & Wider – Team

Gestalterinnen der Vögel 2021:

E-Kleinkunstvogel: Daniela Hödl-Lippitsch (Meisterklasse – keramische Formgebung)
Steirerkrone Publikumsvogel: Anna-May Moody  (Höhere Abteilung für Kunst und Design – Keramik Art Craft der Ortweinschule in Graz)

 

Okt
28
Do
35. Grazer Kleinkunstwettbewerb – Vorrundenabende @ Theatercafé
Okt 28 um 20:00
Foto: Manfred Koch

 

35. Grazer Kleinkunstwettbewerb 2021

E-Kleinkunstvogel
Steirerkrone Publikumsvogel

 

27. – 29. Oktober 2021, 20.00 Uhr

 

Vogel-Grippe? Nein danke! Das resistente Federvieh ist auch im Oktober 2020 rechtzeitig vor dem Lockdown geschlüpft, mit vollem und gutem Starterfeld. Auch die 35. Ausgabe des Grazer Kleinkunstwettbewerbs wird etwas verspätet vom 27. – 31. Oktober 2021 gesund und kraftvoll ihre Schwingen ausbreiten.

Die beiden Vogel-Skulpturen wurden von den Keramik-Künstlerinnen der Ortweischule erschaffen, wobei der E-Kleinkunstvogel von Daniela Hödl-Lippitsch und der Steirerkrone Publikumsvogel von Anna-May Moody gestaltet wurde.

Wir sind uns ganz sicher, die zahlreichen noch unbekannten Kleinkunst- und Kabarett-Talente sind heftig am Aushirnen, womit sie Jurys und Publikum überzeugen können.

Die 4 Teilnehmerinnen und 14 Teilnehmer kommen alle aus Österreich, 9 aus der Steiermark, 4 aus Wien und je einer aus dem Burgenland, aus Kärnten und aus Oberösterreich.
Die KünstlerInnen werden sich an den drei Vorrundenabenden (27. – 29. Oktober 2021) der Vorjury stellen. Am 30. Oktober steigt der Blutdruck dann noch ein Stück weit: da wird sich ein Vogel noch höher in die Lüfte heben und dann hoffentlich weite Kreise über die österreichische und internationale Kabarettszene ziehen. Eine dreitägige Spielserie im Theatercafé und ein Auftritt bei „La Notte“ in Straden sind dem/r/n SiegrInneN einmal fix. Den ersten Mixed-Abend gibt es für alle FinalistInnen bereits am 31. Oktober – beim „Olympischen Schaulaufen“.

Das perfekte Rezept, wie der Preis zu gewinnen ist, gibt es natürlich nicht – das ist ja das Schöne an der Kleinkunst. Hat „TubAffinity“ 2019 mit einem starken musikalischen Programm gewonnen, standen 2020 beim Duo „Ananas“ das schauspielerische Moment im Vordergrund und bei Micha Marx’ „Kritzelkabarett“ gar das graphische.

Wir sind schon gespannt, was ihr euch für 2021 einfallen lasst!

In großer Vorfreude
Simon Pichler und das Hin & Wider – Team

Gestalterinnen der Vögel 2021:

E-Kleinkunstvogel: Daniela Hödl-Lippitsch (Meisterklasse – keramische Formgebung)
Steirerkrone Publikumsvogel: Anna-May Moody  (Höhere Abteilung für Kunst und Design – Keramik Art Craft der Ortweinschule in Graz)

 

Okt
29
Fr
35. Grazer Kleinkunstwettbewerb – Vorrundenabende @ Theatercafé
Okt 29 um 20:00
Foto: Manfred Koch

 

35. Grazer Kleinkunstwettbewerb 2021

E-Kleinkunstvogel
Steirerkrone Publikumsvogel

 

27. – 29. Oktober 2021, 20.00 Uhr

 

Vogel-Grippe? Nein danke! Das resistente Federvieh ist auch im Oktober 2020 rechtzeitig vor dem Lockdown geschlüpft, mit vollem und gutem Starterfeld. Auch die 35. Ausgabe des Grazer Kleinkunstwettbewerbs wird etwas verspätet vom 27. – 31. Oktober 2021 gesund und kraftvoll ihre Schwingen ausbreiten.

Die beiden Vogel-Skulpturen wurden von den Keramik-Künstlerinnen der Ortweischule erschaffen, wobei der E-Kleinkunstvogel von Daniela Hödl-Lippitsch und der Steirerkrone Publikumsvogel von Anna-May Moody gestaltet wurde.

Wir sind uns ganz sicher, die zahlreichen noch unbekannten Kleinkunst- und Kabarett-Talente sind heftig am Aushirnen, womit sie Jurys und Publikum überzeugen können.

Die 4 Teilnehmerinnen und 14 Teilnehmer kommen alle aus Österreich, 9 aus der Steiermark, 4 aus Wien und je einer aus dem Burgenland, aus Kärnten und aus Oberösterreich.
Die KünstlerInnen werden sich an den drei Vorrundenabenden (27. – 29. Oktober 2021) der Vorjury stellen. Am 30. Oktober steigt der Blutdruck dann noch ein Stück weit: da wird sich ein Vogel noch höher in die Lüfte heben und dann hoffentlich weite Kreise über die österreichische und internationale Kabarettszene ziehen. Eine dreitägige Spielserie im Theatercafé und ein Auftritt bei „La Notte“ in Straden sind dem/r/n SiegrInneN einmal fix. Den ersten Mixed-Abend gibt es für alle FinalistInnen bereits am 31. Oktober – beim „Olympischen Schaulaufen“.

Das perfekte Rezept, wie der Preis zu gewinnen ist, gibt es natürlich nicht – das ist ja das Schöne an der Kleinkunst. Hat „TubAffinity“ 2019 mit einem starken musikalischen Programm gewonnen, standen 2020 beim Duo „Ananas“ das schauspielerische Moment im Vordergrund und bei Micha Marx’ „Kritzelkabarett“ gar das graphische.

Wir sind schon gespannt, was ihr euch für 2021 einfallen lasst!

In großer Vorfreude
Simon Pichler und das Hin & Wider – Team

Gestalterinnen der Vögel 2021:

E-Kleinkunstvogel: Daniela Hödl-Lippitsch (Meisterklasse – keramische Formgebung)
Steirerkrone Publikumsvogel: Anna-May Moody  (Höhere Abteilung für Kunst und Design – Keramik Art Craft der Ortweinschule in Graz)

 

Okt
30
Sa
35. Grazer Kleinkunstwettbewerb – Finale @ Theatercafé
Okt 30 um 20:00
Foto: Manfred Koch

35. Grazer Kleinkunstwettbewerb 2021

E-Kleinkunstvogel
Steirerkrone Publikumsvogel

 

27. – 29. Oktober 2021, 20.00 Uhr

 

Vogel-Grippe? Nein danke! Das resistente Federvieh ist auch im Oktober 2020 rechtzeitig vor dem Lockdown geschlüpft, mit vollem und gutem Starterfeld. Auch die 35. Ausgabe des Grazer Kleinkunstwettbewerbs wird etwas verspätet vom 27. – 31. Oktober 2021 gesund und kraftvoll ihre Schwingen ausbreiten.

Die beiden Vogel-Skulpturen wurden von den Keramik-Künstlerinnen der Ortweischule erschaffen, wobei der E-Kleinkunstvogel von Daniela Hödl-Lippitsch und der Steirerkrone Publikumsvogel von Anna-May Moody gestaltet wurde.

Wir sind uns ganz sicher, die zahlreichen noch unbekannten Kleinkunst- und Kabarett-Talente sind heftig am Aushirnen, womit sie Jurys und Publikum überzeugen können.

Die 4 Teilnehmerinnen und 14 Teilnehmer kommen alle aus Österreich, 9 aus der Steiermark, 4 aus Wien und je einer aus dem Burgenland, aus Kärnten und aus Oberösterreich.
Die KünstlerInnen werden sich an den drei Vorrundenabenden (27. – 29. Oktober 2021) der Vorjury stellen. Am 30. Oktober steigt der Blutdruck dann noch ein Stück weit: da wird sich ein Vogel noch höher in die Lüfte heben und dann hoffentlich weite Kreise über die österreichische und internationale Kabarettszene ziehen. Eine dreitägige Spielserie im Theatercafé und ein Auftritt bei „La Notte“ in Straden sind dem/r/n SiegrInneN einmal fix. Den ersten Mixed-Abend gibt es für alle FinalistInnen bereits am 31. Oktober – beim „Olympischen Schaulaufen“.

Das perfekte Rezept, wie der Preis zu gewinnen ist, gibt es natürlich nicht – das ist ja das Schöne an der Kleinkunst. Hat „TubAffinity“ 2019 mit einem starken musikalischen Programm gewonnen, standen 2020 beim Duo „Ananas“ das schauspielerische Moment im Vordergrund und bei Micha Marx’ „Kritzelkabarett“ gar das graphische.

Wir sind schon gespannt, was ihr euch für 2021 einfallen lasst!

In großer Vorfreude
Simon Pichler und das Hin & Wider – Team

Gestalterinnen der Vögel 2021:

E-Kleinkunstvogel: Daniela Hödl-Lippitsch (Meisterklasse – keramische Formgebung)
Steirerkrone Publikumsvogel: Anna-May Moody  (Höhere Abteilung für Kunst und Design – Keramik Art Craft der Ortweinschule in Graz)

 

Okt
31
So
35. Grazer Kleinkunstwettbewerb – Schaulaufen @ Theatercafé
Okt 31 um 20:00
Foto: Manfred Koch

35. Grazer Kleinkunstwettbewerb 2021

E-Kleinkunstvogel
Steirerkrone Publikumsvogel

 

27. – 29. Oktober 2021, 20.00 Uhr

 

Vogel-Grippe? Nein danke! Das resistente Federvieh ist auch im Oktober 2020 rechtzeitig vor dem Lockdown geschlüpft, mit vollem und gutem Starterfeld. Auch die 35. Ausgabe des Grazer Kleinkunstwettbewerbs wird etwas verspätet vom 27. – 31. Oktober 2021 gesund und kraftvoll ihre Schwingen ausbreiten.

Die beiden Vogel-Skulpturen wurden von den Keramik-Künstlerinnen der Ortweischule erschaffen, wobei der E-Kleinkunstvogel von Daniela Hödl-Lippitsch und der Steirerkrone Publikumsvogel von Anna-May Moody gestaltet wurde.

Wir sind uns ganz sicher, die zahlreichen noch unbekannten Kleinkunst- und Kabarett-Talente sind heftig am Aushirnen, womit sie Jurys und Publikum überzeugen können.

Die 4 Teilnehmerinnen und 14 Teilnehmer kommen alle aus Österreich, 9 aus der Steiermark, 4 aus Wien und je einer aus dem Burgenland, aus Kärnten und aus Oberösterreich.
Die KünstlerInnen werden sich an den drei Vorrundenabenden (27. – 29. Oktober 2021) der Vorjury stellen. Am 30. Oktober steigt der Blutdruck dann noch ein Stück weit: da wird sich ein Vogel noch höher in die Lüfte heben und dann hoffentlich weite Kreise über die österreichische und internationale Kabarettszene ziehen. Eine dreitägige Spielserie im Theatercafé und ein Auftritt bei „La Notte“ in Straden sind dem/r/n SiegrInneN einmal fix. Den ersten Mixed-Abend gibt es für alle FinalistInnen bereits am 31. Oktober – beim „Olympischen Schaulaufen“.

Das perfekte Rezept, wie der Preis zu gewinnen ist, gibt es natürlich nicht – das ist ja das Schöne an der Kleinkunst. Hat „TubAffinity“ 2019 mit einem starken musikalischen Programm gewonnen, standen 2020 beim Duo „Ananas“ das schauspielerische Moment im Vordergrund und bei Micha Marx’ „Kritzelkabarett“ gar das graphische.

Wir sind schon gespannt, was ihr euch für 2021 einfallen lasst!

In großer Vorfreude
Simon Pichler und das Hin & Wider – Team

Gestalterinnen der Vögel 2021:

E-Kleinkunstvogel: Daniela Hödl-Lippitsch (Meisterklasse – keramische Formgebung)
Steirerkrone Publikumsvogel: Anna-May Moody  (Höhere Abteilung für Kunst und Design – Keramik Art Craft der Ortweinschule in Graz)

 

Nov
2
Di
BlöZinger @ Theatercafé
Nov 2 um 20:00
Foto: Otto Reiter

 

„Zeit“
(Graz-Premiere)

 

Die Zeit zwischen Wiederaufbau und Maskenpflicht ist mit einem Wimpernschlag vergangen. Aus Schilling wurde Euro und aus Verliebten wurden von den Umständen Getrennte. Die Zeit verschlingt alle bis auf die Träumer und die Verrückten. Zeit ist relativ, Zeit ist komisch und manchmal grausam. Nehmen Sie sich gemeinsam mit uns Zeit, um die vom Alltag abgewetzten Schonbezüge unserer Seelen durch Lachen aufzufrischen.

mit & von: Robert BLÖchl & Roland penZINGER
Regie: Roland Düringer

„BlöZinger haben einen scharfen Blick für gesellschaftliche Missstände, allerdings ohne moralinsauer erhobenen Zeigefinger.“ Jurybegründung Österreichischer Kabarettpreis

„Robert Blöchl und Roland Penzinger, gelingt es mit schauspielerischer Raffinesse, schwarzem Humor und einem Minimum an Requisiten, großes Kino zu projizieren: komplexe Szenarien von aberwitziger Komik.“ Jurybegründung Deutscher Kleinkunstpreis

www.bloezinger.at

 

 

Nov
3
Mi
BlöZinger @ Theatercafé
Nov 3 um 20:00
Foto: Otto Reiter

 

„Zeit“
(Graz-Premiere)

 

Die Zeit zwischen Wiederaufbau und Maskenpflicht ist mit einem Wimpernschlag vergangen. Aus Schilling wurde Euro und aus Verliebten wurden von den Umständen Getrennte. Die Zeit verschlingt alle bis auf die Träumer und die Verrückten. Zeit ist relativ, Zeit ist komisch und manchmal grausam. Nehmen Sie sich gemeinsam mit uns Zeit, um die vom Alltag abgewetzten Schonbezüge unserer Seelen durch Lachen aufzufrischen.

mit & von: Robert BLÖchl & Roland penZINGER
Regie: Roland Düringer

„BlöZinger haben einen scharfen Blick für gesellschaftliche Missstände, allerdings ohne moralinsauer erhobenen Zeigefinger.“ Jurybegründung Österreichischer Kabarettpreis

„Robert Blöchl und Roland Penzinger, gelingt es mit schauspielerischer Raffinesse, schwarzem Humor und einem Minimum an Requisiten, großes Kino zu projizieren: komplexe Szenarien von aberwitziger Komik.“ Jurybegründung Deutscher Kleinkunstpreis

www.bloezinger.at

 

 

Nov
4
Do
BlöZinger @ Theatercafé
Nov 4 um 20:00
Foto: Otto Reiter

 

„Zeit“
(Graz-Premiere)

 

Die Zeit zwischen Wiederaufbau und Maskenpflicht ist mit einem Wimpernschlag vergangen. Aus Schilling wurde Euro und aus Verliebten wurden von den Umständen Getrennte. Die Zeit verschlingt alle bis auf die Träumer und die Verrückten. Zeit ist relativ, Zeit ist komisch und manchmal grausam. Nehmen Sie sich gemeinsam mit uns Zeit, um die vom Alltag abgewetzten Schonbezüge unserer Seelen durch Lachen aufzufrischen.

mit & von: Robert BLÖchl & Roland penZINGER
Regie: Roland Düringer

„BlöZinger haben einen scharfen Blick für gesellschaftliche Missstände, allerdings ohne moralinsauer erhobenen Zeigefinger.“ Jurybegründung Österreichischer Kabarettpreis

„Robert Blöchl und Roland Penzinger, gelingt es mit schauspielerischer Raffinesse, schwarzem Humor und einem Minimum an Requisiten, großes Kino zu projizieren: komplexe Szenarien von aberwitziger Komik.“ Jurybegründung Deutscher Kleinkunstpreis

www.bloezinger.at

 

 

Nov
5
Fr
Flüsterzweieck @ Theatercafé
Nov 5 um 20:00
Foto-Jasmin Schuller

„Kult“

(Graz-Premiere)

 

Flüsterzweieck machen Theater und nennen das Kabarett. Oder umgekehrt. Sie merken schon, es ist nichts einfacher geworden in den letzten Jahren, und noch etwas ist wie immer: Flüsterzweieck sprengen die Grenzen – nicht alle, aber immerhin die des eigenen Genres, erst recht die Ihrer Sehgewohnheiten und gerne auch die des zivilisierten Humors. Also treten Sie ein! Haben Sie keine Angst vor dem Unbekannten und lassen Sie sich in einen neuen Kult einführen! Denn auch Sie sind einzeln auf die Welt gepresst und haben es verdient, sich zumindest heute Abend zu amüsieren. Und genau dafür hat das preisgekrönte Theaterkabarett-Duo ein fünftes Programm gemacht. Kult: Ein Stück schlechter Hoffnung auf dem Weg zur Erlösung. Ein Lobgesang der Einsamkeit. Ein Lockdown des Heldentums. Eine Dekonstruktion der Avocado. Eine Krise im Klima der Verschwörung. Ein Wortrausch der Liebe. Ein Western der Ängstlichkeit. Eine Müllhalde an Männlichkeit. Ein Schlachtfest der Unerträglichkeit. Eine Kultivierung des Wahnsinns.

Von und mit: Ulrike Haidacher und Antonia Stabinger
Regie: Dieter Woll

„Junges absurdes Theater fern jeder Mainstream-Gemütlichkeit.“ Badisches Tagblatt
„Irritierend, verblüffend und gegen alle konventionellen Erwartungen.“ Kleine Zeitung Graz

„Das Werk von Flüsterzweieck ist kein Schenkelklopfer- und Belanglosenprogramm. Es besticht durch Wortwitz und Situationskomik, ist im positiven Sinne schräg und verstörend“ Die Presse

„Ein Pflichttermin für jeden Fan gehobenen Kabaretts.“ Kronen Zeitung

„Der heißeste Tipp derzeit auf heimischen Kleinkunstbühnen!“ ORF

www.fluesterzweieck.at

Nov
6
Sa
Flüsterzweieck @ Theatercafé
Nov 6 um 20:00
Foto-Jasmin Schuller

„Kult“

(Graz-Premiere)

 

Flüsterzweieck machen Theater und nennen das Kabarett. Oder umgekehrt. Sie merken schon, es ist nichts einfacher geworden in den letzten Jahren, und noch etwas ist wie immer: Flüsterzweieck sprengen die Grenzen – nicht alle, aber immerhin die des eigenen Genres, erst recht die Ihrer Sehgewohnheiten und gerne auch die des zivilisierten Humors. Also treten Sie ein! Haben Sie keine Angst vor dem Unbekannten und lassen Sie sich in einen neuen Kult einführen! Denn auch Sie sind einzeln auf die Welt gepresst und haben es verdient, sich zumindest heute Abend zu amüsieren. Und genau dafür hat das preisgekrönte Theaterkabarett-Duo ein fünftes Programm gemacht. Kult: Ein Stück schlechter Hoffnung auf dem Weg zur Erlösung. Ein Lobgesang der Einsamkeit. Ein Lockdown des Heldentums. Eine Dekonstruktion der Avocado. Eine Krise im Klima der Verschwörung. Ein Wortrausch der Liebe. Ein Western der Ängstlichkeit. Eine Müllhalde an Männlichkeit. Ein Schlachtfest der Unerträglichkeit. Eine Kultivierung des Wahnsinns.

Von und mit: Ulrike Haidacher und Antonia Stabinger
Regie: Dieter Woll

„Junges absurdes Theater fern jeder Mainstream-Gemütlichkeit.“ Badisches Tagblatt
„Irritierend, verblüffend und gegen alle konventionellen Erwartungen.“ Kleine Zeitung Graz

„Das Werk von Flüsterzweieck ist kein Schenkelklopfer- und Belanglosenprogramm. Es besticht durch Wortwitz und Situationskomik, ist im positiven Sinne schräg und verstörend“ Die Presse

„Ein Pflichttermin für jeden Fan gehobenen Kabaretts.“ Kronen Zeitung

„Der heißeste Tipp derzeit auf heimischen Kleinkunstbühnen!“ ORF

www.fluesterzweieck.at

Nov
7
So
Theater Quadrat – This fucking poetry @ Theatercafé
Nov 7 um 18:00

Theater Quadrat – This fucking poetry
„Ein Abend mit Charles Bukowski“

Achtung geänderte Zeiten!
Kassa: ab 17.00 Uhr
Einlass: ab 17.15 Uhr
Beginn: 18.00 Uhr

 

Der „in den USA vielleicht nicht berühmteste, doch in den Buchläden meistgeklaute Autor“ Charles Bukowski hätte am 16. August 2020 seinen 100. Geburtstag gefeiert. Der wilde Dichter aus Los Angeles gilt vielen als Mythos und Kult und war insbesondere in Europa sehr erfolgreich. Auf der Basis seiner eigenen Erfahrungen schrieb er in knappem Stil harte, witzige Stories, Romane und Gedichte über das Leben in den Randzonen der bürgerlichen Gesellschaft. Er war der Barde des abgeranzten Los Angeles, der Homer dreckiger Hintergassen.
Anlässlich seines Geburtstags hat sich Charles „Buk“ Bukowski noch einmal auf den Weg gemacht um von seinem außergewöhnlichen Leben zu erzählen. Von seiner schändlichen Kindheit, Jahrzehnten von Armut und Alkoholismus, zahlreichen Hilfsarbeiter-Jobs und turbulenten Beziehungen über 14 Jahre als Postangestellter bis zu seinem internationalen Ruhm als Dichter, Schriftsteller und Underground-Kultfigur.

Eine Produktion von Theater Quadrat
mit: Paul Öllinger und Werner Halbedl
Regie: Werner Halbedl, Alexander Kropsch
Produktionsleitung: Britta Wedam

Premiere: 03. Oktober 2021
weitere Vorstellungstermine: 17. Oktober, sowie 07. und 21. November jeweils um 18 Uhr

Kleinkunstbühne Hin & Wider, imTheatercafé
Mandellstraße 11
8010 Graz

Karten:
0316/825365 (Reservierungsband), buero.hinwider@aon.at
0699/17162819, office@theater-quadrat.at

www.theater-quadrat.at

Nov
9
Di
Pepi Hopf @ Theatercafé
Nov 9 um 20:00
Foto: Barbara Hartl

„Sternzeichen: Stur“

 

Mit dem Hopf durch die Wand – ein Abend für alle Sturschädel dieser Welt und deren PartnerInnen.

Oft nannte man mich schon einen sturen Hund. Das ist falsch! Hunde sind unterwürfig, gehorsam und manchmal dämlich, aber in den wenigsten Fällen stur.
Stur? Ja, das bin ich und das bleibe ich auch.

Ich glaube noch immer nicht, dass sich der Rechtspopulist für den kleinen Mann aufopfert. Mir will auch nicht in den Kopf, dass Konzerne wahre Heimstätten der Menschlichkeit sind und daher gefälligst von jeglicher Steuerlast befreit werden sollten. Ich finde es falsch, dass Werbemanager, die unseren Verstand mit ihren Spots zu spammen, das Vielfache von SozialarbeiterInnen verdienen. Und überhaupt!

Ich habe mir mit beinahe 50 Jahren eine Meinung zu dieser Welt gebildet und bin zu folgendem Schluss gekommen:
Bei einem Wurstbrot keine Butter unter die Wurst! Wenn sie jetzt entsetzt aufheulen ist mir das auch wurscht.

Die Geschichte wird mir Recht geben, wie dereinst dem guten alten Galileo Galilei: „Und sie bewegt sich doch!“ hatte er damals in seinen Bart genuschelt und um ein Haar hätte ihm die katholische Kirche deswegen seine gelehrte Schwarte am Scheiterhaufen knusprig gegrillt.
Wer hatte am Ende Recht? Der sture Hund Galilei.

www.pepihopf.at

Nov
10
Mi
Pepi Hopf @ Theatercafé
Nov 10 um 20:00
Foto: Barbara Hartl

„Sternzeichen: Stur“

 

Mit dem Hopf durch die Wand – ein Abend für alle Sturschädel dieser Welt und deren PartnerInnen.

Oft nannte man mich schon einen sturen Hund. Das ist falsch! Hunde sind unterwürfig, gehorsam und manchmal dämlich, aber in den wenigsten Fällen stur.
Stur? Ja, das bin ich und das bleibe ich auch.

Ich glaube noch immer nicht, dass sich der Rechtspopulist für den kleinen Mann aufopfert. Mir will auch nicht in den Kopf, dass Konzerne wahre Heimstätten der Menschlichkeit sind und daher gefälligst von jeglicher Steuerlast befreit werden sollten. Ich finde es falsch, dass Werbemanager, die unseren Verstand mit ihren Spots zu spammen, das Vielfache von SozialarbeiterInnen verdienen. Und überhaupt!

Ich habe mir mit beinahe 50 Jahren eine Meinung zu dieser Welt gebildet und bin zu folgendem Schluss gekommen:
Bei einem Wurstbrot keine Butter unter die Wurst! Wenn sie jetzt entsetzt aufheulen ist mir das auch wurscht.

Die Geschichte wird mir Recht geben, wie dereinst dem guten alten Galileo Galilei: „Und sie bewegt sich doch!“ hatte er damals in seinen Bart genuschelt und um ein Haar hätte ihm die katholische Kirche deswegen seine gelehrte Schwarte am Scheiterhaufen knusprig gegrillt.
Wer hatte am Ende Recht? Der sture Hund Galilei.

www.pepihopf.at

Nov
11
Do
Kaufmann-Herberstein @ Theatercafé
Nov 11 um 20:00
Foto – Daniel Hermes

 

„BeziehungsWeise“

 

„Kann man die perfekte Beziehung führen, und wenn ja, warum nicht?“

Resi und Flo lernen Beziehung und Sie lernen die beiden kennen – aber diesmal in echt! In gewohnt, ungewohnter Offenheit erzählen sie schonungslos fiktiv aus ihrem Privatleben. Vom Kennenlernen bis zur Hochzeit und wieder retour: das Einmaleins des Sixty-nine, Selbstverteidigung gegen Hormonjunkies und Partnermanipulation für Fortgeschrittene. Nähe erzeugt Distanz, Gleichwertig ist nicht gleich artig und Vergleichen ist gefährlich, aber gefährlich ist interessant!

Warum sollte man in einer ehrlichen Beziehung niemals die Wahrheit sagen? Wenn es für jeden Menschen den perfekten Partner gibt, was tun, wenn deiner in Indien lebt?

Warum ist Monogamie wie China?

Warum ist Schlager gut fürs Herz aber schlecht für alles andere?

Und was ist so romantisch an einem Bergwerk?

Andere retten Banken, Kaufmann-Herberstein retten Ihr Leben – und immer mit der Extraportion Liebe! Da bleibt kein Auge trocken – und kein Höschen!

Ein Kabarett für Optimisten, Romantiker und andere Realitätsverweigerer! Freut euch jetzt schon über einen Abend voller Beziehungsweisheiten, Tanz, Musik und anderer verstörender Momente!

 

www.kaufmann-herberstein.at

 

 

Nov
12
Fr
Martin Puntigam @ Theatercafé
Nov 12 um 20:00
Foto: Lukas Beck

 

„Glückskatze 2“